Aynur

Bei Rückfragen erreichen Sie mich telefonisch unter

Aserbaidschan
00994/55/7724916

Deutschland
0049/172/4620301

Georgien
00995/99/545887

Russland
007/9026328780

Türkei
0090/536/2651982

oder einfacher per Email



Als Aynur noch klein war, hatte sie einen Traum, was sie in ihrem Leben einmal werden will. Davon träumen zwar viele Kinder, aber Aynurs Traum war für eine Zehnjährige doch ein wenig ungewöhnlich:

O-TON 1:
I wanted to be a lawyer at Human Rights Court in Europe.

Sie wollte Rechtsanwältin beim Europäischen Menschengerichtshof werden. Die Anregung zu diesem Wunsch kam von ihrer Familie, die sich lange für Menschenrechte eingesetzt hat und selbst immer wieder Opfer von Menschenrechtsverletzungen war.

Mit 13 verknallte sich Aynur in einen Filmschauspieler und entschloss, doch lieber Regisseurin zu werden, um dessen wichtige Arbeit zu unterstützen. Heute ist sie 23 und steht an der Universität von Diyarbakir kurz vor dem Abschluss als Englischlehrerin.

O-TON 2:
I met a lot of problems, socially and economicly. There was an Illness in my family, so I couldn't concentrate on my university examination.
Ich hatte eine Reihe von wirtschaftlichen und sozialen Problemen. Jemand in meiner Familie war krank un dich konnte mich nicht auf meine Prüfung konzentrieren.

In der Türkei entscheidet eine Eingangsprüfung über den Hochschulzugang und von der Note dieser Prüfung hängt es nach einem komplexen Verfahren ab, welches Fach man an einer bestimmten Universität studierten kann.
Aynurs Note reichte für ein Jurastudium nicht aus und so wurde sie Englischlehrerin.

O-TON 3:
I can't say, I didn't want to be a teacher. I want to be a teacher, because teaching is a very difficult thing. When I first teached students something, I learnt that it is very, very good, and that it is very, very important and it is very hard. Especially in this area to be a good teacher is very hard, because as a a teacher you meet a lot of problems, economically problems, political problems. You can't be a teacher as you want.
Ich kann nicht sagen, dass ich keine Lehrerin werden wollte. Ich möchte durchaus, dennn Unterrichten ist eine große Herausforderung. Als ich das erste Mal vor einer Klasse stand, habe ich gemerkt wie wichtig und wie schwierig das ist. Besonders in diesem Teil der Türkei hat ein Lehrer viele Schwierigkeiten, wirtschaftliche und politische Probleme. Man kann nicht die Lehrerin sein, die man gern sein möchte.

Welche Probleme auf sie zukommen können, kent sie zum Teil noch aus ihrer eigenen Schulzeit.

O-TON 4:
I had a lot of problems when I was educated in the primary and secondary school. The government must provide the education, but in Turkey we can't say this.
When I was in primary school, my family had a lot of econocmically problems. And they wanted me money for my reportcard and for cleaning the schools they wanted me money.

Bis zur Oberstufe hatte ich eine große Zahl von Problemen. Normalerweise musst die Regierung für einen kostenlosen Unterricht erteilen, aber in der Türkei trifft das nicht zu. Als ich in der Grundschule war, steckten meine Eltern in grossen wirtschaftlichen Schwierigkeiten, aber die Schule verlangt von uns, dass ich sowohl für das Zeugnis wie für die Reinigung des Schulgebäudes bezahlen sollte.

In den letzten Jahren hat sich zwar einiges verbessert, aber die Grundprobleme bleiben bestehen. Der Südosten der Türkei ist die ärmste Region des Landes und hat gleichzeitig auchdas geringste Bildungsniveau. Die Ausstattung der Schulen ist schlecht und die Lehrer werden schlecht bezahlt.

Ein Zweites kommt hinzu. Aynur ist wie fast alle Menschen im Südosten der Türkei Kurdin. Kurdisch war uns ist aber im öffentlichen - und damit auch in den Schulen - nicht erlaubt.

O-TON 5:
Kurdish children have been taught by some teachers, who aren't democratic. And they must force them not to speak Kurdish. It can affect the children, small children, little children very much.
Kurdische Kinder werden von Lehrern unterrichtet, die oft eine nicht sehr demokratische Einstellung haben. Sie zwingen die Kinder, kein Kurdisch zu sprechen. Das kann einen sehr grossen Effekt auf die Kinder, vor allem auf die kleinen Kinder haben.

Aller Voraussicht nach wird Aynur nach ihrem Examen in eine kleine Landschule versetzt werden. Dort sind die Menschen nicht nur besonders arm, sondern es herrschen auch sehr traditionelle Sitten und Moralvorstellungen.

O-TON 6:
I said that to be a teacher is hard, to be a woman teacher is more harder, because for example when I am a teacher in a small village and there are strictly religious opinions in the minds of the people, and if you don't obey the religious rules, they can think bad things about you. They can't respect you. It is very hard and not only to be a woman teacher but to be a woman living alone is very hard, because there are a lot of people that think for example that a woman must not speak to a man. People must respect me as a teacher and as a person, and to get there respect I must take care to my behaviors, to my attitudes according to the people.
Ich habe gesagt, es sei schwer, Lehrer zu sein, aber es ist noch viel schwerer, eine Lehrerin zu sein. In den kleinen Dörfern herrschen sehr strenge religiöse Auffassungen, und wenn man sich nicht an diese Regeln hält, bekommt man sehr schnell einen schlechten Ruf. Man wird nicht respektiert, nicht nur als Lehrerin sondern auch als alleinstehende Frau.So gibt es immer noch sehr viele Menschen dort, die der Auffassung sind, eine Frau sollte nicht mit einem Mann sprechen. Die Menschen müssen mich aber als Lehrerin und als Person schätzen und um ihren Respekt zu verdienen, muss man sich mit seinem Verhalten an ihre Vorstellungen anpassen.

Das dürfte für eine junge Frau wie Aynur, die Make-up und Jeans aber kein Kopftuch trägt, schon schwierig genug sein. Studenten, die für demokratische Vorstellungen eintreten und die auf ihre kurdische Herkunft stolz sind, sind den türkischen Sicherheitskräften suspekt. Sie geraten schnell in den Verdacht, Separatisten oder Terroristen zu sein und werden aufmerksam beobachtet:

O-TON 7:
I had trouble last year at school. They took me from the canteen, and we went to their rooms together, and we had a conversation for two hours. They threatened me and they gave me some advises and they said that if they see me in some actions, in some meetings, they can force me to got out off the university, and they started to watch me and they started to watch my friends, who I am speaking, what I am doing.
Letztes Jahr hatte ich Schwierigkeiten in der Schule. Die Polizei holte mich aus der Kantine und brachten mich für zwei Stunden in eines der Zimmer, die die Polizei dort hat. Sie drohten mir und gaben mir den Rat, mich nicht an bestimmten Aktivitäten zu beteiligen, sonsten würden sie dafür sorgen, dass ich die Universität verlassen müsse. Seither beobachten sie mich und meine Freunde - mit wem ich spreche und was ich tue.

Ob sie sich auf ihren zukünftigen Beruf und das Leben auf dem Lande freue. Aynur lächelt tapfer.

 

Länge 5:05

 

Siehe auch: "Ein Monat in Diyarbakir"

 

[Angebote]


top

© Martin Ebbing 2001