Radio ASIA-Plus

Bei Rückfragen erreichen Sie mich telefonisch unter

[49] 0700.04045444

oder einfacher per Email



ATMO:

Tadschikisches Radio

[darüber]

Will man in Tadschikistan Fernsehen sehen oder Radio hören, ist die Auswahl nicht sonderlich groß. Es existieren nur ein staatlicher tadschikischer TV-Kanal, dessen Programm bestenfalls hausbacken ist sowie zwei russische Sender. Auch im Radio ist alles fest in staatlicher tadschikischer Hand.

ATMO:

Tadschikisches Radio

[einen Moment frei stehen lassen]

Aber dieses biedere Einerlei soll sich bald ändern.

O-TON 1

Ja, vier Jahre lang haben wir uns um eine Sendelizenz bemüht, aber leider ohne Erfolg. Die tadschikischen Behörden waren von einem unabhängigen, nicht kontrollierten Radiosender beunruhigt. Das ist für Tadschikistan noch relativ neu. Wir haben versucht, den tadschikischen Behörden zu erklären, dass so ein Sender auf der ganzen Welt normal sei, es viele solche Sender gebe und es keine Gefahr darstelle.

Umed Babakhanow hat 1996 ASIA-Plus, die erste unabhängige Nachrichtenagentur des Landes gegründet, drei Jahre später die erste unabhängige Wochenzeitung. Aber seinen Antrag auf die Lizenz für eine unabhängige Radiostation haben die Behörden abgelehnt. Zu riskant.

Und dann gab es letzte Woche eine Überraschung. Präsident Rachmonow hatte höchst persönlich dafür gesorgt, dass die Genehmigung erteilt wurde.

Was war passiert?

O-TON 2

Ich muss erst einmal sagen, dass Tadschikistan gerade erst einen Bürgerkrieg hinter sich hat, und natürlich war es unter solchen Bedingungen sehr schwer, über Pressefreiheit zu reden. Noch vor drei, vier Jahren war es sehr schwer, hier überhaupt zu arbeiten. Aber jetzt wird die politische Situation besser und besser. Die Verantwortlichen verstehen jetzt, dass sie offener sein sollten, demokratischer, und der unabhängigen Presse mehr Gelegenheit zur freien Meinungsäusserung geben sollten. Ohne solche Freiheiten ist eine Zusammenarbeit mit westlichen Staaten und der Welt unmöglich. Nach meiner Meinung ist die Regierung gerade dabei, dies zu verstehen und in diesem Bereich etwas zu unternehmen.

Wenn man so will, ist dieses neue Denken eine Spätfolge des 11. Septembers. Vorher war Tadschikistan weitgehend politisch isoliert und allein von Russland abhängig. Es tat sich schwer, sich von den Folgen des Bürgerkrieges von 1992 bis 1997 zu erholen. Aber plötzlich entwickelten sich Kontakte zur Aussenwelt. Die USA und die Vertreter von NATO Staaten machten ihre Aufwartung, um um Truppenstützpunkte für den Krieg gegen die Taliban zu bitten. Die UN und westliche Hilfsorganisationen kamen ins Land, um von hier die humanitäre Hilfe für das benachbarte Afghanistan zu entwickeln. Der neue Wind führte zu einem neuen Denken.

O-TON 3

Wir versuchen einen neuen Schritt in Richtung einer demokratischen Gesellschaft zu unternehmen, denn Tadschikistan hat seine Absicht erklärt, eine Demokratie aufzubauen. Nach unserer Auffassung sind private Radiosender ein sehr bedeutendes Element einer solchen Gesellschaft.

Das neue Radio hat für sein Programm noch eher bescheidene Pläne.

O-TON 4

Radio ASIA-Plus ist der erste unabhängige Radiosender in der Hauptstadt von Tadschikistan. Wir werden sowohl Musik wie auch Informationen bieten. Es gibt eine Menge Musik und dazu jede Stunde ein Informationsprogramm von drei bis fünf Minuten. Dazu wird es eine Reihe weiterer Sendungen über Kultur, Musik, über Sport, über Autos usw. geben. Wir hoffen, dass tadschikische Geschäftsleute bei uns Werbung schalten werden, und wir hoffen, dass wir uns so vielleicht nach sechs Monaten finanziell selbst tragen werden.

Ein Radio also, wie es bei uns landauf, landab zu hören ist. Dennoch ist Radio ASIA-Plus nicht nur politisch ein kühnes Unternehmen. Der Sender will in dieser Woche mit seinem Programm beginnen.

Als ich Umed Babakhanow vor wenigen Tagen in seinem Büro besuchte, gab es nicht einmal Strom. Kein Studio war zu sehen und es gab auch noch nicht mehr als eine Handvoll Mitarbeiter.

O-TON 5

Wir haben keine Erfahrung in dem Radiogeschäft. Ich selbst bin Journalist. Ich habe in 15 Jahren für verschiedene Zeitungen gearbeitet. Vor sechs Jahren habe ich die erste unabhängige Nachrichtenagentur in Tadschikistan gegründet, aber Radio ist für uns ziemlich neu. Deshalb versuchen wir jetzt Erfahrungen zu sammeln, indem wir andere Länder besuchen und uns Radiostationen ansehen, die schon fünf, zehn Jahre Erfahrung haben. Wir hören uns andere Sender an, wie sie arbeiten, was für ein Programm sie machen. Wir lernen noch. Deshalb kann ich nicht behaupten, dass unser Sender gleich beim Start sehr professionell und gut sein wird, aber wir arbeiten daran.

Demokratie fängt eben in Tadschikistan noch ganz von vorne an.

 

Länge 5:05

 

 

[Angebote]


top

© Martin Ebbing 2002