Iran: "Frauen sind nichts"

Bei Rückfragen erreichen Sie mich telefonisch unter

[49] 0700.04045444

oder einfacher per Email



ATMO 1
Strasse Familiengericht

Es gibt im Iran viele Frauen, die glücklich verheiratet sind, aber Schoukat Schafie gehört nicht dazu.

O-TON 1:
[Farsi]

Frauen gelten in diesem Land nichts, gar nichts, schimpft sie voller Enttäuschung.

Schoukat Schafie steht vor dem Gebäude des Familiengerichtes im Süden Teherans, zu dem Journalisten nur mit einer Reihe von Genehmigungen Zutritt erhalten. Sie ist 50 Jahre alt, ihr Mann 70 und beide sind 30 Jahre verheiratet.

O-TON 2:
Frauen sind nur dafür da, die Hausarbeit zu machen und die Kinder großzuziehen. 30 Jahre lang hat mich mein Mann getreten. Jetzt will ich die Scheidung. Seit Monaten warte ich nun darauf, aber heute wurde wieder nichts entschieden. Das Gericht sagte, mein Mann müsse dazu Stellung nehmen. Ich müsse mit meinem Mann wiederkommen und dann könne über die Angelegenheit verhandelt werden.

Seit Monaten ginge das schon so. Ihr Mann leiste den Vorladungen keine Folge und das Gericht unternehme nichts, um ihn zum Erscheinen zu zwingen. Sie schiebt den Ärmel hoch und zeigt die blauen Flecken auf ihrem Unterarm.

Durch das Mikrofon angelockt schiebt sich Fatemeh nach vorne, um auch ihre Geschichte zu erzählen.

O-TON 3:
Ich habe vor acht Jahren zum zweiten Mal geheiratet. Es war eine Ehe auf Zeit, weil ich noch nicht wusste, ob ich mich auf Dauer an den Mann binden wollte. Aber nach vier Jahren begannen die Familie meines Mannes und meine Familie großen Druck auszuüben, wir müssten endlich anständig heiraten, und ich habe schließlich nachgegeben. Nach der Heirat war es mir der Liebe aber vorbei. Mein Mann begann mich zu treten und zu beschimpfen.

Nach dem Koran dürfen Mann und Frau nicht unverheiratet zusammenleben. Findige Kleriker haben deshalb die „Ehe auf Zeit“ entdeckt, die für ein paar Wochen, für ein paar Monate und notfalls auch für ein paar Jahre geschlossen werden kann. Keine großartigen Formalitäten sind notwendig. Eine Bescheinung eines Imam, verbunden mit einer Spende, reicht aus.

Auch wenn es mit der Liebe nach der rechtmäßigen Heirat schnell vorbei war, brachte Fatemeh in die Ehe all ihre Ersparnisse ein – mehr als 50.000 Euro, was im Iran eine beachtliche Summe ist.

O-TON 4:
Vor einem Jahr hat mich mein Mann verlassen. Er sagte, ich sei alt und hässlich geworden und er könne jederzeit jüngere und hübschere Frauen finden. Er brauche mich nicht mehr.
Nun bin ich zum Gericht gegangen und habe eine Scheidung beantragt, und ich will, dass mir mein Mann einen monatlichen Unterhalt bezahlt. Aber das Gericht hat heute entschieden, Unterhalt könne nur festgelegt werden, wenn bewiesen sei, dass der Mann ihn auch zahlen könne und meinen Antrag abgewiesen. Ich habe gesagt, sie sollten doch bei ihm nachschauen, wie er lebt und wie viel Geld er hat, aber es hat nichts genützt.

Die Chancen, Unterhalt bei Gericht durchzusetzen, seien nicht sehr hoch, sagt Miriam, die als Rechtsanwältin Frauen vor dem Familiengericht vertritt. Das iranische Gesetz sieht solche Zahlungen durchaus vor und auch im Iran dürfen Männer ihre Frauen nicht verprügeln. Der Koran gebietet sogar ausdrücklich den Schutz der Frauen. Zwischen Gesetz und Rechtssprechung klafft aber eine große Lücke.

O-TON 5:
In den meisten Fällen entscheiden die Richter nicht nach dem Gesetz, sondern sie schlagen sich auf die Seite der Männer. Es ist ganz selten, das ein Mann ins Gefängnis geschickt wird, und zahlen müssen auch die wenigsten Männer.

An den beiden Familiengerichten in Teheran gibt es keine einzige Richterin. Frauen dürfen allenfalls als „Beraterin“ des Gerichtes auftreten.

Das Problem, so Miriam, sei weniger das islamische Recht, das Frauen oft nur eine untergeordnete Rolle einräumt. Das größere Problem sei, dass der Iran zutiefst eine Männergesellschaft sei. Wenn es den Männern nutze, würden sie sich auf islamisches Recht berufen. Wenn der Koran ihren Interessen aber im Wege stehe, werde er einfach ignoriert.

 

Länge 4:10

 

 

[Angebote]


top

© Martin Ebbing 2004