Es ist nicht die Grösse, auf die es ankommt


Die These, der Mensch habe unter den Tieren das grösste Gehirn, ist zwar für den Homo sapiens recht schmeichelhaft, aber falsch.

Gehirngewichte bei Säugetieren
(in Gramm)
Pottwal 8500 Schimpanse 400
Elefant 5000 Löwe 220
Mensch 1450 Hund 135
Pferd 590 Katze 30
Gorilla 550 Ratte 2
Rind 540 Maus 0,4

Ebenso falsch, aber schon ein wenig richtiger ist dagegen die Aussage, der Mensch habe von allen Tieren das grösste Gehirn relativ zu seiner Körpergrösse.

Mit einem durchschnittlichen Gewicht von 1300 bis 1500 Gramm hat sein Gehirn einen Anteil von rund 2 Prozent am Körpergewicht (bei einem Durchschnitt von 65 bis 75 kg), während ein Schimpansengehirn mit einem Gewicht von rund 420 Gramm nur 0,9 Prozent und ein Elefantengehirn mit 5000 Gramm nur rund 0,2 Prozent des jeweiligen Körpergewichts ausmacht.

Allerdings wird der Mensch hinsichtlich seines relativen Gehirngewichtes von manchen Kleinsäugern übertroffen. Bei Spitzmäusen beispielsweise beträgt das Gehirngewicht 4 Prozent des Körpergewichtes. Innerhalb der Primaten haben einige kleinere Affen wie die Kapuzineraffen ein gleich hohes relatives Gehirngewicht wie der Mensch.

Das Besondere am Menschen ist allerdings, dass er ein wesentlich grösseres Gehirn hat, als er entsprechend seiner Körpergrösse - aufgrund der bei Affen geltenden Beziehung zwischen Gehirn- und Körpergrösse - haben sollte. Sein Gehirn ist zwei- bis dreimal so gross wie das eines Affen derselben Körpergrösse, wobei Affen selbst schon gegenüber anderen Säugern relativ grosse Gehirne haben.

(Nach Gerhard Roth: Das Gehirn und seine Wirklichkeit. Frankfurt 1998)


[ Home | Übersicht | email ]

© Martin Ebbing