Terrorismus: Gefangene eines Krieges keine Kriegsgefangenen?

22. Januarr 2002


An einem Wachposten im "Camp X-Ray" in der US Militärbasis in Guatanamo Bay auf Kuba ist ein Schild angebracht worden, das den Gefangenen die Richtung gen Mekka für ihre Gebete weist. Die meisten der Gefangenen, die dort hin aus Afghanistan gebracht wurden, dürften keine Vorstellung davon haben, wo auf der Welt sie sich eigentlich befinden oder was sie in der Zukunft zu erwarten haben. Es gibt weder eine Anklage gegen sie noch ist geklärt, wann ihnen wo nach welchen Regeln der Prozess gemacht wird.

Obwohl die Männer während des Krieges gegen die Taliban und Al Qaida in Afghanistan festgenommen wurden, ist die US Regierung nicht bereit, ihnen den Status von Kriegsgefangenen zuzugestehen. Im Sprachgebrauch des Verteidigungsministeriums sind die Inhaftierten "unlawful combatants", Freischärler, die damit nicht unter die Schutzbestimmungen der Genfer Konventionen fallen.

 

 

top | zurück


[ email | Home | zur Person ]

 

© Martin Ebbing 2002