Iran: Irans Rechnung - das iranische Atomprogramm

12. April 2005


Eines der populärsten Argumente der Kritiker eines iranischen Atomprogramms sind die Energievorräte, über die Teheran verfügt. „Die sitzen auf schrecklich viel Öl und Gas“, äußerte erst jüngst Vize-Präsident Dick Cheney erneut seine Bedenken. „Niemand kann verstehen, warum sie auch noch Atom brauchen, um Energie zu erzeugen.“

Der Iran besitzt nachgewiesene Rohölvorkommen von 125 Milliarden Barrel – rund 10 Prozent der weltweit bekannten Vorkommen. Die Gasvorräte des Landes sind sogar hinter Russland die zweitgrößten der Welt.

Den wachsenden Energiebedarf im eigenen Land aus den eigenen Vorräten an Gas und Öl befriedigen zu wollen, widerspricht nach den Worten von Dr. Ali Akbar Salehi allen Grundsätzen einer seriösen Energiepolitik.

 

top | zurück

© Martin Ebbing 2005