Iran: Showdown in Genf

25. Mai 2005


Die für heute in Genf angesetzten Gespräche über das iranische Atomprogramm können nach den Worten des Sprecher des iranischen Außenministeriums, Hamid Reza Asefi, „ein Ende der Verhandlungen bedeuten oder einen Wendepunkt in den Beziehungen zwischen dem Iran und der EU darstellen“.

Die Besetzung auf beiden Seiten unterstreicht zumindest die Bedeutung dieses Treffens. Auf europäischer Seite werden die Außenminister Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands sowie Chefdiplomat Javiar Solana am Tisch sitzen. Der Iran wird vom Architekten der Teheraner Verhandlungsstrategie Hassan Rowhani vertreten

 

top | zurück

© Martin Ebbing 2005