Iran: Atomprogramm im Verdacht

27. September 2003


Neue Entdeckungen scheinen einen Vorwurf zu bestätigen, den die USA schon seit langem erheben: der Iran betreibt ein heimliches Atomwaffenprogramm. Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) fanden nicht gemeldete Anlagen zur Anreicherung von Uran und stießen auf Spuren, die die Vermutung nahe legen, dass heimlich eine solche Anreicherung bereits stattfand. Zudem wurde den Kontrolleuren der Zugang zu einigen Einrichtungen versperrt.

Mehr und mehr entsteht ein Bild, dass sich die iranische Regierung trotz aller Beteuerungen des Gegenteils in den vergangenen Jahren alle wichtigen Elemente zum Bau von Nuklearwaffen beschafft hat.

Die IAEA verlangt nun, dass Teheran alle Karten auf den Tisch legt.

 

 

top | zurück


[ email | Home | zur Person ]

 

© Martin Ebbing 2003